Autorentag mit Mary Kunz

Persönliche Fragen

Stell dich doch am Anfang kurz unseren Lesern vor!
..Hey! Mein Name ist Sabine Mary Kunz und ich schreibe unter dem offenen Pseudonym Mary Kuniz. Ich bin knapp 49 Jahre und lebe mit meinem Mann und nunmehr nur noch einem unserer drei Kinder in einem beschaulichen Dörfchen in Rheinhessen.

Was hast du für Hobbies oder Freizeitaktivitäten?
..Da Schreiben nach und nach zumindest zeitlich gesehen zu meinem Hauptberuf wird, betrachte ich meinen Minijob in meinem erlernten Beruf Friseurin mittlerweile als Hobby. Außerdem liebe ich jede Art von Spielen, am liebsten spiele ich mit Freunden Karten oder fröne mit zehn guten Freundinnen dem ausgefallen Hobby der „Krimi-Dinner-Spiele“ für Zuhause. Das haben wir vor vier Jahren angefangen und haben bis heute sage und schreibe 15 grandios rätselhafte Abende miteinander verbracht. Ich selbst habe im letzten Jahr mein erstes eigenes Krimi-Dinner „Die Rolle deines Lebens“ geschrieben, und bin gerade am zweiten, das wir im November spielen werden und „Aus dem Schlaf gerissen“ heißt.

Hast du Haustiere? Oder hättest du gerne welche?
..Nein.

Magst du lieber Kaffee oder Tee?
..Kalten Kakao mit gaaaaaanz viel Kakaopulver Ab und an auch Tee, aber niemals Kaffee.

Hast du einen persönliche/n Lieblingsautor/in? Welches ist dein liebstes Buch vor diesem/r?
..Von John Boyne, Luca di Fulvio und Hjorth & Rosenfeldt liebe ich fast jedes Buch und von Daniel Glattauer sind meine Favoriten „Gut gegen Nordwind“ und „Über sieben Wellen“

Hörst du gerne Musik? Wenn ja, was ist dein aktuelles Lieblingslied?
..Ich LIEBE Musik. Das erste, was ich tue, wenn ich meinen Laptop hochgefahren habe, ist Spotify anmachen, und ich schließe es auch erst wieder, wenn der PC runterfährt. Zurzeit gehört Josh Groban zu meinen absoluten Lieblingsinterpreten und „Bigger than us“ live at Madison Square Garden höre ich mehrmals täglich.

Wenn du dich für 3 Sachen entscheiden müsstest, die du mit auf einen unvorhergesehenen Trip nehmen könntest. Welche wären das?
..Laptop (inclusive Spotify ), einen guten Rheinhessenwein und meinen Labello.

Bist du eher spontan oder planst du lieber alles grünlich durch?
..Beides. Ich plane gerne, lasse mich aber auch gerne spontan von meinen Plänen abbringen.

Würdest du manchmal gerne in einer anderen Welt leben?
..Ja, in einer friedlicheren.

Wie sieht ein perfekter Tag für dich aus?
..Nach dem Aufstehen in den Pool springen und dann schreiben, schreiben, schreiben … am besten nicht kochen, sondern liefern lassen und weiterschreiben … und abends dann spielen mit Freunden oder in meine Lieblingsstraußwirtschaft tigern oder halt schreiben, schreiben, schreiben …

 

FRAGEN ZUM SCHREIBEN

Wie lange schreibst du schon? 
..Wenn ich die Internatsromane à la „Hanni und Nanni“ sowie meine schriftliche Abrechnung mit meiner großen Jugendliebe weglasse, dann seit 2010

Wann kam der Wunsch, dass du Autorin werden willst?

..2010, als ich in wenigen Monaten eine Geschichte niedergeschrieben hatte und danach merkte, dass mein Kopf plötzlich so leicht war … kurzweilig wohlbemerkt. Seit neun Jahren leert sich mein Kopf nicht mehr, aber er fühlt sich trotzdem leichter an, weil ich die Ideen, die darin herumspuken, aufschreiben kann.

Was gefällt dir am Autorin sein am besten?
..Dass ich beim Schreiben schön oder hässlich, gut oder böse, alt oder jung, gesund oder krank, echt oder fiktiv und vor allem nicht ich selbst sein kann

Und wie bekommt man dich am besten vom Schreibtisch weg?
..Spielen Sag mir wann, sag mir wo und sag mir, was du mit mir spielen willst, und ich nehme eine Flasche Wein mit und bin da

Erinnerst du dich an einen lustigen Vertipper deinerseits?
..So, den habe ich jetzt erst einmal herausgesucht, aus der ersten Auflage meines Debütromans „Versuchung küsst finnisch“ und ob er lustig ist wage ich zu bezweifeln, eher peinlich. Was ich vorher glaube, geschrieben zu haben, war: „In ihrer Therapie machte sie einen Schritt nach dem anderen vorwärts …“ (so in der Art, denke ich )
Und nach ein paar Änderungen von mir und meiner Lektorin und wieder von mir und wahrscheinlich noch einmal von mir, kam das dabei heraus: „Ihre Therapie machte Vorschritte und …“ (und keiner hat es beim Korrekturlesen entdeckt, wirklich keiner)
Lustig dagegen war: „Sie legte ihr Handy auf ihren Nachtisch.“ … schöne Sauerei


Welches ist von deinen Büchern dein persönliches Herzbuch und wieso?
..Ah, das kannst du nicht fragen. Ich habe drei Kinder und alle sind meine Herzenskinder,
und ich habe sechs Bücher veröffentlicht und drei fertige Manuskripte und ich liebe sie alle. Frag mich bitte, welches mir am meisten ans Herz geht. Danke
Mein aktuelles „Nur dieses eine Leben“, weil es da um die frische und gerade noch reifende Liebe von Greta und Krischan geht und ihren gleichzeitigen Kampf gegen Krischans heimtückische Krankheit Leukämie.

Wie lange dauert es ungefähr, bis du eine Idee in einem Buch umgesetzt hast?
..Meine schnellste Umsetzung liegt gerade hinter mir – in elf Wochen von der Idee zur fertigen Rohfassung mit rund 90000 Wörtern. Und meine längste liegt noch vor mir – von der Grundidee 2012 bis zur Fertigstellung in ferner Zukunft

Inspirieren dich Leute aus deinem Umfeld für deine Charaktere?

..Ja, definitiv. Eigentlich ist von jedem aus meinem näheren Umfeld etwas in einem meiner Charaktere zu finden.

Welchen deiner Charaktere kannst du überhaupt nicht leiden?
..Vera Fahnenbruck, die Mutter von Emilia aus meiner „Finnisch“-Trilogie.

Möchtest du uns einen kleinen Einblick in deine kommenden Werke geben? Was erwartet uns?
..Liebe! 💓💘💔💖

Roman 1(kommt in Dezember 2019 bei „feelings“ heraus):
Helena, die 42jährige zweifache Oma kann nichts dagegen tun, als der knapp 30jährige charmante Schreiner Jo sich nach und nach in ihr Herz schleicht.

Roman 2(kommt im Selfpublishing voraussichtlich Mitte Oktober 2019 heraus):
Cara und ihrem Mann Robert sind durch eine tiefe Liebe seit über 20 Jahren verbunden, und doch raubt ihr ein sehnsuchtsvolles Verliebtsein in ihren neuen Chef Falk den Schlaf.

Roman 3(geht gerade an die Testleserinnen):
Ein Tanz der Gefühle erwartet die Schauspielerin Maia mit ihrem Profitanzpartner Cord bei der Tanzshow „Tanz der Stars“, in der sie sich vertrauensvoll aufeinander einlassen müssen.

Roman 4(das erste Drittel ist geschrieben):
Ein heißer Quickie in einer Zugtoilette wird für Adam und Luca zu einer Frage des Vertrauens, als sie ihn in dem seltsamen Örtchen Butwanjendorf wiedertrifft und verdächtigt, ein Verbrechen begangen zu haben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Willkommen bei Herz im Buch!

Herz im Buch ist ein Bücherblog durch den ich meine Leidenschaft

mit euch teilen

will.

 

Tragt ihr auch euer Herz im Buch? 

 

Wenn ihr Fragen oder Ideen habt, kontaktiert mich gerne:

 

herzimbuch@web.de